9 & Mehr Blaue Stauden – Blaues Wunder im Garten auf 850 HM

Neun und mehr faszinierende, kleine, unauffällige und wilde Stauden blühen Blau in meinem Garten auf 850 Höhenmetern im Schwarzwald. Das Gartenjahr 2017 ist dem Ende nah und ich schwelge schon in Erinnerungen daran. Genau der richtige Zeitpunkt euch meine blau-blühenden Blumen vorzustellen.

Für einen schnellen Überblick zuerst die Auflistung und anschließend Kurzporträts oder eine kleine Geschichte zu den einzelnen Pflanzen.

1 Veilchen
2 Hornveilchen
3 Primel
4 Krokus
5 Blausternchen
6 Traubenhyazinthen
7 Taubnessel
8 Vergissmeinnicht
9 Lupine

&

10 Iris
11 Borretsch
12 Sommer-Aster
13 Storchschnabel

1 Veilchen

Auf der Wiese und am Wegesrand nicht weit von unserem kleinen Garten entfernt, findet man im April viele kleine Duft-Veilchen (Viola odorata) mit ihren kleinen blau-violetten Blüten stehen. Im Halbschatten fühlen sie sich besonders wohl. Würden die winzigen Blüten nicht so herrlich leuchten, würde man die Pflanze im Vorübergehen nicht bemerken.

2 Hornveilchen

Die Hornveilchen (Viola Cornuta-Hybriden) gehören ebenfalls zur Familie der Veilchen (Viola) und bereiten mir vom frühen Sommer bis zum Herbst wirklich Freude. Gut, sie blühen nicht nur in Blau im Garten und auch in den Balkonkästen, sondern zeigen sich auch in Gelb und Weiß. Sie Samen sich sehr gut wieder aus und wenn der Wind ordentlich über den Balkon hinwegweht, landen die kleinen Samen auch im Garten und überall sprießen die zarten Horn-Veilchen empor.

3 Primel

Ich persönlich weiß nicht so recht, ob ich Primeln (Primula) nun schön oder eher altbacken finde. Gekauft hatten wir sie für das Hangbeet am Eingangsbereich des Gartens und dort stehen sie nun seit zwei Jahren sehr robust und gut. Das krautige Gewächs ist im Beet recht frosthart. Die etwas geschützter gepflanzten Exemplare haben die eisigen Winter und die Meter-hohe Schneedecke gut überstanden.

4 Krokus

Herrlich, wie die fragilen blauen Blüten des Krokus (Crocus) durch die gerade schmelzende Schneedecke lunzen. Diese Zwiebelblume haben wir vor Jahren in die Wiese angrenzend zum Garten gesteckt. Jedes Jahr zeigen sich vereinzelt die kleinen Köpfchen. Weil man sie über die Wintermonate hinweg schon fast wieder vergessen hat, ist die Freude im Frühjahr umso größer.

5 Blausternchen

Die Zwiebelblumen Blausternchen (Scilla) gehören botanisch betrachtet zu einer Unterfamilie der Familie der Spargelgewächse. Diesen Herbst haben wir sie zum ersten Mal in den Garten gesetzt – umso mehr hoffen wir darauf, ihre Blüten im Februar bis April zu entdecken.

6 Traubenhyazinthen

Traubenhyazinthen (Muscari) finde ich persönlich modern, lustig und irgendwie goldig. Ja, das klingt ziemlich kitschig. Dabei habe ich sie nicht einmal selbst im Garten stehen. Aber ich kann sie bei meinen Nachbarn bewundern und dieses Glück reicht mir vollkommen aus. Ihr Blau ist einfach unschlagbar.

7 Taubnessel

Der Lippenblütler (Lamiaceae) Taubnessel (Lamium) wächst wild im Garten auf 850 Höhenmetern. Genauer gesagt wächst hier überwiegend die Gefleckte Taubnessel (Lamium maculatum). Das tolle, sie ist ausdauernd und krautig und zeigt sich sobald es wärmer wird im Garten. Alle Teile der Pflanze sind essbar. Am liebsten aber mag ich die süßen Blüten.

8 Vergissmeinnicht

Meine Vergissmeinnicht (Myosotis) habe ich von meiner lieben, ehemaligen Nachbarin geschenkt bekommen und es wächst nun im zweiten Jahr am Beetrand, direkt am Zaun. Jedes Jahr auf neue zeigen sich die vielen kleinen, faszinierenden blauen Blüten.

9 Lupine

Die erste rein zierende Pflanze, die ich in den Garten gesät habe, war die Lupine (Lupinus). Sie wächst auf lockeren und feuchten Grund an einem sonnigen Standort. Ihre schönen blauen Blütenkerzen zeigen sich nach der Blüte noch einmal im Herbst.

10 Iris

Nur kurz zeigt sich die blau-weiße Blüte der Iris. Sonst zieren ihre langen blau grünen Blätter ebenfalls das schmale Beet am Zaun. Vor allem in den Abendstunden, kurz bevor sich die Blüte schließt, ist ihr Anblick bezaubernd.

11 Borretsch

Zu Borretsch (Borragina officinalis) hege ich eine Garten-beziehung der besonderen Art. Er ist ein wundervoller Bienenmagnet und seine blauen Sternchen-blüten verzücken mich stets aufs Neue. Doch fühlt er sich im Garten auf 850 Höhenmetern  besonders wohl und ich muss ihm bei Bedarf Einhalt im Wachstum gebieten.

12 Sommer-Aster

Ob nun selbst ausgesät oder schon vorgezogen in der Staudengärtnerei gekauft, Sommer-Astern (Asteraceae) zählen ab diesen Sommer zu meinen Favoriten.

13 Storchschnabel

Kräftig entfaltet sich der Storchschnabel (Geranium) ‘Orion zwischen kriechenden Hahnenfuß und Gundermann am Hangbeet im Eingangsbereich. Seit seiner Pflanzung im Spätsommer hat er bis zum ersten Frost blau geblüht.

Blaue Stauden

Merken

Merken

0

Kommentar verfassen

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox:

%d Bloggern gefällt das: