Jetzt noch: Balkon winterfest machen

Schon jetzt im Herbst sollten Sie daran denken, die Pflanzen auf Ihrem Balkon vor dem ersten Frost zu schützen. Wer seine Pflanzen noch nicht eingepackt hat, macht mit diesen Tipps den Balkon jetzt im Handumdrehen winterfest.

Wann sollte man den Balkon winterfest machen?

Je nach Region kann es bereits im November zu den ersten Frösten in der Nacht kommen. Sollten Sie in Bergregionen wohnen, kann es bereits schon im Oktober richtig kalt werden. Daher ist es ratsam, schon im Herbst, wenn sich das Laub an den Bäumen verfärbt, den Balkon winterfest zu machen. Sollten noch einige Pflanzen blühen, ist es möglich, den Balkon auch nach und nach vor der Kälte zu schützen.

In städtischen Gebieten wird es jedoch nicht immer bereits im November so kalt, dass die Pflanzen einen Schutz benötigen. Dennoch gilt es, vorsorglich die Pflanzen zu schützen, damit kein Frostbrand entsteht oder die Wurzeln erfrieren.

Lavendel und Storchschnabel blühen blau-violette in der Herbstsonne auf einem Balkon
Hier lässt auch Mitte November die Blüte auf dem sonnigen Südbalkon nicht nach. Foto: Johanna Lucke/ Garteneuphorie

Material für einen gelungenen Schutz vor Frost auf dem Balkon

Je nachdem welche Pflanzen sie gesetzt haben und wie groß die Pflanzgefäße sind, sollte der Winterschutz ausgewählt werden. Sie bneötigen in aller Regel etwas Gärtnergarn zum Anbinden von Pflanzen, etwas Jute oder Vlies, Laub und Nadelbaumverschnitt und einen erhöhten Platz, um Pflanzen vor direkten Bodenfrost zu schützen. Für letzteres eignen sich auf dem Balkon der Gartentisch oder Paletten von beispielsweise Palettenmöbeln.

Bevor es ins Winterquartier geht:

Ehe die Pflanzen auf dem Balkon winterfest gemacht werden, stelt sich die Frage, ob Sie die Pflanzen nun oder im Frühjahr zurückschneiden möchten. Meist ist eine Mischung aus beidem erforderlich. Gräser und Rosen müssen nicht zwingend geschnitten werden. Vögel können sich so noch Halme und Zweige stipitzen oder darin ein Schutz vor dem kalten Wind finden.

Das Laub sollte ebenfalls lieber in den Pflanzkübeln im Wurzelbereich der Pflanzen gesammelt und angehäuft werden, statt es zu entsorgen. Gegebenenfalls sollten Sie einige Stauden zusammenbinden, Rosen wieder anbinden und Gräser entweder mit den eigenen Halmen verflechten, oder ebenfalls mit Garn kompakt zusammenbinden. Bei einigen Obstgehölzen und Ziersträuchern hingegen sollte ein Winterschnitt angewandt werden.

Unkraut wurde in den Töpfen als optimaler Wurzelschutz vor Frost gelassen und das Laub, in den Pötten angesammelt, so dass es ebenfalls die Pflanze im Winter vor Kälteeinwirkungen schützt. – Foto: Johanna Lucke/ Garteneuphorie

So wird der Balkon winterfest

Um den Balkon winterfest zu machen, müssen Sie die jeweiligen Vorlieben Ihrer Pflanzen im Winter kennen. In der Regel gilt jedoch:

Winterharte Pflanzen in großen Kübeln können Sie ohne weiteres Zutun entweder gemeinsam in eine Ecke stellen. So sind die Pflanzen zumindest vor Sturm und frostigen Wind geschützt. Oder Sie stellen die Kübel auf eine Palette, spezielle Füße für Pflanzgefäße oder auf ein Stück Styropor. Dadurch werden die Wurzeln vor Frost geschützt.

Stauden und Kräuter in kleinen Pötten, sollten Sie entweder mit Jute einpacken und ebenfalls erhöht beisammen stellen oder noch besser wäre es, wenn diese in einem kühlen, dunklen Raum mit Raumtemperatur ca. 4°C gelagert werden können. Hier stehen auch exotische Bäumchen wie etwa Olive, oder Zitrone, sowie Gartenpalmen sehr gut.

Auf einer Palette sind die empfindlichen Wurzeln der Pflanzen auch auf dem Balkon bestens winterfest gemacht. Foto: Johanna Lucke/ Garteneuphorie
0