10 Fragen zum Start der Gartenplanung

Diese zehn Fragen sollten Sie sich zu Beginn der Gartenplanung auf jeden Fall stellen.

1. Welche Art und Größe von Garten soll beplant werden?

Zunächst in grundlegen wichtig zu wissen, was für eine Art von Garten beplant werden soll: Vorgarten, Hauptgarten, Schrebergarten, sonstiger Garten? Schließlich wird jeder dieser Gärten anders genutzt und muss auch entsprechend so geplant werden.

2. Welche Grundfunktionen soll der Garten erfüllen?

Damit ist gemeint, was Sie in Ihrem Garten tun möchten. Grundfunktionen sind Sitzen liegen, gehen entspannen, Gemüse anbauen, Staudenbeete anlegen, Grillen. Machen Sie sich aber auch schon Gedanken dazu, ob im Garten auch Feste stattfinden sollen, ob er ein Rückzugsort sein soll oder ob er zum bunten Familienleben passen muss.

3. Wünschen Sie sich einen Sichtschutz?

Auch wenn Nachbargrundstücke angrenzen, wird nicht immer ein Sichtschutz benötigt. Stellen Sie sich also die Frage, wo Sie geschützt sein möchten. Soll der Garten im Ganzen geschützter werden, darf er offen gestaltet sein, oder gibt es nur einzelne Bereiche, die mit einem Sichtschutz verkleidet werden sollten.

4. Wird ein Sonnenschutz benötigt?

Die Einen lieben die Sonne und können nicht genug davon bekommen, andere bevorzugen Schatten. Was ist Ihnen am liebsten? Wie viel Schatten und Sonne soll der Garten bieten?

5. Wie hoch darf der Pflegeaufwand sein?

Haben Sie Zeit und Lust sich so richtig im Garten auszupowern, oder wollen Sie lieber die bunten Beete genießen und maximal etwas gießen? Wie viel Zeit können Sie wöchentlich in den Garten stecken?

6. Welchen Stil der Gestaltung bevorzugen Sie?

Welche Vorlieben haben Sie? Soll der Garten klar und minimalistisch sein, bunt und üppig, ordentlich und clean? Geschwungene Formen oder nur geometrisch? Dazu sollte auch der Stil des Hauses bedacht werden.

7. Welche naturfreundliche Aspekte sind besonders wichtig für Sie?

Überlegen Sie sich, wie viel Raum die Natur im heimischen Garten für Sie haben darf? Dabei geht es nicht nur um die Verwendung von nicht-chemischen oder chemischen Dünger, auch um natürliche Produkte, heimische Materialien und natürlich auch der Insektenfreundlichkeit und dem Vogelschutz.

8. Welches Farbkonzept soll entstehen?

Was sind Ihre Lieblingsfarben im Garten. Legen Sie sich zunächst auf möglichst zwei bis drei Farben fest. Weiter können in der Planung selbst als Komponenten im Hintergrund hinzugefügt werden.

9. Gibt es spezielle Pflanzenwünsche?

Liebäugeln Sie mit bestimmten Stauden, Gräser oder Gehölzen? Notieren Sie direkt Ihre Top 10 Pflanzen für den Garten. Sollten Sie keine Pflanzen besonders bevorzugen, schreiben Sie auf, was Sie an Pflanzen nicht mögen. Beispielsweise: dicke Blätter, zu viele Früchte, oder panaschierte Blätter.

10. Welche Extra-Funktionen soll der Garten erfüllen?

Zu guter Letzt kommt die Frage nach den Top-Extras, die Ihren Garten zum Traumgarten machen. Soll ein Bereich für Kinderspiel integriert weden, eine Feuerstelle, ein Teich oder Pool, eine Outdoor-Küche? Was sind Ihre Extra-Wünsche?

1